Play Safe: Richtig Trinken auf Con

Veröffentlicht von Kranke-Geister am

30 Grad im Schatten – Lasersonne: Dauereinsatz auf dem Schlachtfeld, Gambeson plus Rüstung am Körper oder auch recht luftig gekleidet.  Egal in welcher Rolle Ihr unterwegs seid, der Flüssigkeitsverlust ist insbesondere bei hohen Temperaturen sehr groß und kann stündlich bei körperlicher Anstrengung plus Rüstung zwischen 3 und 5 Litern liegen und ohne Rüstung auch noch zwischen 2 und 3 Litern pro Stunde liegen. Kein Wunder also, dass in solchen Situationen der Kreislauf absackt und der ein oder andere auf dem Schlachtfeld einfach wegen Dehydrierung umkippt und bewußtlos vom Sani/Rettungsassistenten vom Schlachtfeld geholt werden muss.

Der Flüssigkeits-Grundbedarf

Euren Grundbedarf an Flüssigkeit könnt Ihr Euch am besten selber ausrechnen. Hierfür verwendet Ihr folgende Formel:

Körpergewicht in kg x 0,03 = Flüssigkeitsbedarf pro Tag in Liter

 

Der Flüssigkeits-Bedarf unter Anstrengung

Sobald Ihr irgendeine Aktivität durchführt, benötigt Euer Körper temperaturunabhängig mehr Flüssigkeit. Der nachfolgenden Tabelle könnt Ihr den Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen bei körperlicher Anstrengung entnehmen. Je nach Körpergewicht und Art der Anstrengung schwankt diese Menge:

Gewicht Leicht 1% Mittel 2% Stark 3% Extrem 4%
60 kg 0,6l 1,2l 1,8l 2,6l
70 kg 0,7l 1,4l 2,1l 2,8l
80 kg 0,8l 1,6l 2,4l 3,2l
85 kg 0,85l 1,7l 2,6l 3,4l
90 kg 0,9l 1,8l 2,7l 3,6l
95 kg 0,95l 1,9l 2,8l 3,8l
100 kg 1 l 2,0l 3,0l 4,0l
105 kg 1 l 2,1l 3,1l 4,2l

Wie Ihr sehen könnt, habt Ihr schon ohne Lasersonne einen hohen Flüssigkeitsverlust. Ihr könnt davon ausgehen, dass (wenn Ihr in Gambeson, Kette und Platte unterwegs seid) Ihr mindestens einer starken Anstrengung ausgesetzt seid. Macht Ihr sonst in Eurer Freizeit wenig oder gar keinen Sport, könnt Ihr von einer extremen Anstrengung ausgehen.

Um das ganze plakativer zu gestalten, sind hier zwei Beispiele für das errechnen des Flüssigkeitsbedarfes.

Beispiel A:

Kriegerin, 75 kg Körpergewicht, ist voll gerüstet und macht sonst mäßig Sport

70 kg x 0,03 = 2,1 l / Tag

Nun steht Sie 4 Stunden auf dem Schlachtfeld (klassische Groß-Con Situation) und ist dauerhaft am Kämpfen. Diese extreme Belastung bedeutet für Ihren Körper einen entsprechend hohen Flüssigkeitsverlust, der wieder aufgefüllt werden muss. Die Temperaturen sind der einfachheitshalber halbwegs angenehm mit 26 Grad.

70 kg x 4% /100% x 4 Stunden = 11,2 l

Diese Rechnung verdeutlicht, dass die Kriegerin aus diesem Beispiel an diesem Tag rein rechnerisch 13,3 l Flüssigkeit zu sich nehmen sollte. Ist es zudem auch noch sehr heiß, können wir ganz entspannt auf 15 l Flüssigkeit aufrunden.

Beispiel B:

Bogenschütze, 105 kg Körpergewicht, leicht gerüstet und macht sonst regelmäßig Sport

105 kg x 0,03 = 3,15 l/ Tag

Nun steht der Bogenschütze 3 Stunden auf dem Schlachtfeld, muss sich nicht ganz so viel bewegen, weshalb hier von einer mittleren Belastung ausgegangen werden kann.

105 kg x 2%/100% x 3 Stunden = 6,3 l

In diesem Beispiel ist der errechnete Bedarf 9,45 l Flüssigkeit für diesem Tag. Ist es etwas heißer, so darf er die benötigte Menge auf 11 l aufrunden.

Jetzt seid Ihr dran

Berechnet als erstes Euren Flüssigkeitsgrundbedarf und überlegt Euch im Anschluss welchen Belastungen Ihr durchschnittlich auf einem Con ausgesetzt seid. Die Formel und auch alle anderen Daten könnt Ihr dem oberen Teil des Artikels entnehmen.

Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob das so passt was Ihr ausgerechnet habt, schickt uns einfach Eure Angaben über das Kontaktformular. Wir rechnen Euch dann Euren Flüssigkeitsbedarf gerne aus.

Weitere Faktoren

Sowohl Hitze als auch Kälte erhöhen Euren Flüssigkeitsbedarf noch einmal erheblich. Der oben ausgerechnete Grundbedarf trifft dann zu, wenn Ihr optimalen Temperaturen zwischen 24 und 26 Grad ausgesetzt seid. Ist es kälter, benötigt Eurer Körper mehr Flüssigkeit, um lebensnotwendige Funktionen, wie beispielsweise die Verdauung und das Halten der Körpertemperatur. Ist es wärmer, benötigt der Körper mehr Flüssigkeit um beispielsweise durch die Produktion von Schweiß die Körpertemperatur herabzusetzen und eine Überhitzung zu verhindern.

Außerdem spielt auch Eure Ernährung eine wichtige Rolle. Esst Ihr tierische Produkte, wie Fleisch, Wurst Käse, habt Ihr einen höheren Bedarf an Flüssigkeit als bei pflanzlichen Produkten, wie Obst und Gemüse.

Alkohol und auch Restalkohol bewirken, dass der Körper mehr Flüssigkeit benötigt. Wenn Ihr also am Abend bzw. in der Nacht vorher gefeiert und unter Umständen sogar noch einen über den Durst getrunken habt, benötigt Euer Körper, je nach Gesamt-Zustand ebenfalls mehr Flüssigkeit.

Die richtigen Flüssigkeitsspender

Wie Ihr Euch sicher schon denken könnt, gibt es ein paar Getränke, die weniger gut bzw. gar nicht zum Abdecken Eures Flüssigkeitsbedarfes geeignet sind. Hierzu gehören:

  • Alkohol
  • Süssgetränke
  • Kaffee und schwarzer Tee

Gute Getränke hingegen sind:

  • Wasser mit wenig oder ohne Kohlesäure
  • Saftschorlen (1 Teil Saft 3 Teile Wasser)
  • Tee (am besten ungesüßt)

Flüssigkeitsmenge pro Stunde

Wenn man bedenkt, dass der menschliche Körper unter normalen Bedingungen lediglich 200-250 ml pro Stunde an Flüssigkeit aufnehmen kann, erscheinen die hier errechneten Mengen selbstverständlich sehr hoch. Unter Anstrengung steigt zwar auch die Fähigkeit des Körpers mehr zu verarbeiten aber auch hier sind individuelle Grenzen gesetzt. Dennoch empfiehlt es sich kontinuierlich immer wieder Flüssigkeit aufzunehmen, um eine Dehydration zu verhindern.

Hinzu kommt, dass auch ein zuviel an Flüssigkeit kontraproduktiv sein kann, weil es einfach die Nieren überlastet und zudem auch noch den Mineralstoffhaushalt noch mehr durcheinander wirft. Ein gutes Anzeichen dafür, dass es einfach zu viel war ist, dass Ihr trotz schwitzen ständig Wasser lassen müsst und Euch mehr auf den Dixis als auf dem Schlachtfeld aufhaltet.

Daher sind die Rechnungen hier zwar schön und gut, aber dennoch ist jeder Mensch unterschiedlich. Die einen kommen bei der Belastung tatsächlich mit 4-5 l Wasser aus und die anderen brauchen wirklich die errechnete Menge. Uns ist es an dieser Stelle wichtig, dass Ihr einfach ein Gefühl dafür entwickelt wie viel Euer Körper unter Belastung allein durch das Schwitzen an Flüssigkeit verliert und das ihr darauf achtet wirklich jede Gelegenheit zur Flüssigkeitsaufnahme zu nutzen.

Praktische Umsetzung

Wir, die Kranke Geister Orga bestehen selbstverständlich auch aus Rollenspielern. Wir wissen, dass es schwierig ist immer genügend Flüssigkeit auf Con aufzunehmen. Wir wissen aber auch, wie unangenehm es ist MitspielerInnen aufgrund von Flüssigkeitsmangel mit dem San-Car abtransportieren zu lassen.

Auch ist uns klar, dass niemand Willens und in der Lage ist ständig 10 l oder mehr an Flüssigkeit mit sich herum zuschleppen. (Wir im übrigen auch nicht).

Daher sind hier ein paar Hinweise dafür, wie Ihr selbst für Euch sorgen könnt:

  • Habt immer etwas zu Trinken am Mann bzw. an der Frau
  • Nehmt bei jeder sich bietenden Gelegenheit Wasser auf:
    • wenn ihr Euer Lager verlasst/betretet
    • in einer Kampfpause
    • im Lazarett/während der Heilung
    • vor und nach jeder Mahlzeit
    • bei Gespräche mit Verbündeten oder Feinden

Da wir LARPer ja ein bunter Haufen von Menschen sind, die auch für andere da sein wollen, sind hier noch ein paar Hinweise was Ihr für Eure Mitspieler tun könnt:

  • Schlachtenbummler und Tross-Spieler können vor dem Gang zum Schlachtfeld diverse Behälter mit Leitungswasser füllen und es Ihren Mitspielern anbieten.
  • Heiler sollten ebenfalls immer was zum Trinken dabei haben – damit ist nicht der Schnaps zum Desinfizieren gemeint, sondern echtes Wasser
Kategorien: Play Safe

2 Kommentare

Kultist · 10. Mai 2018 um 0:08

Ich wollte mich nochmal für die Mühe bedanken, die ihr in den Artikel gesteckt habt. Allerdings kommt mir ein Wert von 15 Litern am Tag sehr hoch und auch ungesund vor.

Die Empfehlung des US-Militärs liegt je nach Anstrengung bei 0,5l bis 1l die Stunde. Und nicht mehr als 1,5l die Stunde oder 12l am Tag.

Aber auch das sind Werte, die ich so auf Con noch nicht annähernd erlebt hab. Ihr schreibt, dass es meist schlicht am Wasser-dabeihaben scheitert, und das ist auch meine Erfahrung. Auch gerade bei Rüstungsträgern, die es eigentlich am nötigsten haben.

Persönlich fahre ich da sehr IT-Gürteltaschen aus Stoff. Die kosten fast nix, und das Schnittmuster ist denkbar einfach. In die kann man dann einfach PET-Flaschen reinstecken. Eine Tasche in die 2x 0,5l oder 1x 1l reinpasst behindert nicht groß. Auf Con kann man dann auch schnell leere Flaschen gegen volle austauschen. Und man muss sich auch keine Gedanken um das hygienische Lagern zwischen den Cons machen.

https://www.researchgate.net/profile/Scott_Montain/publication/228550291_Current_US_Military_Fluid_Replacement_Guidelines/links/0c960532708622c10b000000/Current-US-Military-Fluid-Replacement-Guidelines.pdf

    Beatrice · 10. Mai 2018 um 16:41

    Vielen herzlichen Dank für den Tipp mit der Tasche. Das ist natürlich auch eine sehr schöne Variante.

Kommentare sind geschlossen.